Kronen- und Brückenprothetik

Die Herstellung von Kronen und Brücken machte es lange Zeit notwendig, dass man als Patient meist mehrere ungeliebte Abdrücke über sich ergehen lassen musste. In vielen Fällen lässt sich dies mit CAD-/CAM-Technik vermeiden:

Nach dem Vorbereiten der betroffenen Zähne wird mit einer 3D-Kamera ein Scan (optischer Abdruck) genommen, dieser mittels spezieller Software im Computer bearbeitet und virtuell die Krone oder Brücke gestaltet.

In einer an den Computer angeschlossenen Schleifmaschine wird von zwei Diamantschleifern aus einem Keramikblock die virtuell im Computer hergestellte Konstruktion herausgeschliffen.

Nach einer kurzen Einprobe im Mund kann die Krone/Brücke in Abhängigkeit vom verwendeten Material in einem Brennofen fertiggestellt und anschliessend sofort definitiv im Mund zementiert werden. Damit entfallen neben den Abformungen weitere Sitzungen sowie das meist lästige Tragen von Provisorien, die sich ohnehin meist im unpassendsten Moment lösen.

Diese Technik eignet sich für fast alle Arten von Kronen und Brücken, ob auf eigenen Zähnen, auf Implantaten oder auf einer Kombination von eigenen Zähnen und Implantaten.

https://www.youtube.com/watch?v=t_tFpuoqJlk#t=38  

Da für die Herstellung der Kronen/Brücken kein Gold als Gerüstmaterial mehr benötigt wird, ist die Ästhetik natürlicher und zahnähnlicher als bei der herkömmlichen Herstellungsweise und die Kosten für den Patienten sind entsprechend niedriger.